16. “Guinness Irish Christmas Festival“

28.11.2011
Das „Guinnes Irish Christmas Festival“, das sich wohl das populärste irische Festival in Europa nennen darf, hat es sich zur Aufgabe gemacht mit einem jährlich wechselnden Themenschwerpunkt einen Teil der irischen Musikkultur auch über die Grenzen der grünen Insel hinweg bekannt zu machen. Inhaltlich steht das Event dieses Jahr unter dem Motto „Innovation & Emmigration“.

Auswanderland Irland
Besonders das Thema Auswanderung hatte und hat in Irland immer noch hohe Bedeutung, da viele Iren auf der Suche nach einer besseren Zukunft der grünen Insel den Rücken kehren. Dass mit diesen Auswanderern aber auch ein Stück irische Kultur in die Welt hinausgetragen wurde und ein bereichender Austausch stattgefunden hat, zeigen diesjährig auftretende Bands, deren Mitglieder häufig selbst von Migration betroffen sind. Durch unterschiedlichste nationale Einflüsse geprägt, aber doch tief in der irischen Musik verwurzelt, entwickelten sie einen vollkommen neuen Musikstil, der Traditionelles und Innovatives miteinander vereint.

Zwischen Fusion und Folk
So ist das Singer/Songwriter-Paar Corinne West und Kelly Joe Phelps eigentlich amerikanischer Herkunft, aber doch deutlich von ihren irisch-europäischen Wurzeln beeinflusst. Und nicht nur auf nationaler, auch auf stilistischer Ebene mischen sich bei Bands wie Grada oder Buille Einflüsse aus Jazz, Fusion, Pop und Folk zu einem musikalischen Feuerwerk der Extraklasse. Die Tournee des 16. Guinness Irish Christmas Festivals ist von Ende November bis Mitte Dezember in zahlreichen Orten in Österreich zu Gast.