Ausgelassene Freude und Optimismus zum St. Patricks Day 2012

30.03.2012
Am vergangenen Samstag, leuchtet die Farbe Grün wieder auf zahlreichen Straßen in aller Welt zu Ehren des Nationalheiligen Irlands. Jedes Jahr am 17. März feiern die Iren in aller Welt den Todestag des im 5. Jahrhundert gestorbenen Patrick von Irland, der als erster christlicher Missionar der grünen Insel gilt. In der Hauptstadt Dublin wurde dem Nationalfeiertag mit einer fast drei Kilometer langen Parade, der eine halbe Million Menschen beiwohnten, gehuldigt.

Kenny auf Besuch in den USA
Irischer Ministerpräsident Kenny verbrachte den Nationalfeiertag nicht auf der grünen Insel sondern in Chicago. In einer Rede prognostizierte Kenny eine günstige Entwicklung der irischen Wirtschaft im kommenden Jahr, so dass das Land vielleicht bald schon ohne finanzielle Unterstützung seitens des IWF, EU und EZB auskommen kann. Die USA gelten als besonders beliebtes Ziel für irische Auswanderer.

Drama um Sportschuh
Bei aller Freude um St. Ptarick gab es doch auch einen kleinen Wermutstropfen: Sportartikelhersteller Nike unterlief ein Faux Pas hinsichtlich der zwei zum St. Patricks Day erschienenen Turnschuh-Sondermodelle „Guiness“ und „Black und Tan“. Auf ein irisches Mischgetränk aus hellem und dunklem Bier sollte sich der letztere Name beziehen, jedoch übersahen die Hersteller die Ähnlichkeit zu dem Namen der paramilitärischen Organisation „Black und Tans“. Diese ging in den 1920er Jahren brutal und in höchster Gewaltbereitschaft gegen die Unabhängigkeitsbewegung Irlands vor. Nike entschuldigte sich nach dem Vorfall für die Unachtsamkeit.