Badeverbote an sechs Ostküstenstränden Irlands erlassen

14.08.2014

Aufgrund schlechter Wasserqualität wurden diverse Badeverbote entlang der Ostküste Irlands erlassen. Viele der Wasserproben wurden nach dem letzten Wochenende kurz nach schweren Regenfällen entnommen, daher gelten die Ergebnisse als nicht abschließend aussagekräftig. An allen betroffenen Stränden wurden daher weitere Proben entnommen, die derzeit noch analysiert werden. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass die Badeverbote an einigen Stränden weiterhin bestehen bleiben.

Erhöhte Konzentrationen von Bakterien, die Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können, wurden zum Beispiel am beliebten Strand von Bettystown in der Grafschaft Meath – nahe Dublin – festgestellt. Der Grafschaftsrat teilte heute in einer Stellungnahme mit, dass das eilig erlassene Badeverbot zunächst aufrecht erhalten werde, bis neue Ergebnisse vorliegen. Weiter sagte er, dass die Ursache für die erhöhten Bakterienwerte derzeit untersucht werde. Die Umweltschutzbehörde (EPA) vermutet Abwässer aus der Landwirtschaft als mögliche Ursache und gab bekannt, dass überall entlang des Strandes in Bettystown Schwimmverbotsschilder aufgestellt worden seien.

Badeverbote gelten außerdem an drei Stränden in Dublin – in Dollymount und am Kiliney Strand sowie am Sandycove Harbour. Gleiches gilt für Strände im nördlich von Dublin gelegenen Fingal County und dem südlicheren County Dun Laoghaire Rathdown. Auch hier wollen die Räte weitere Ergebnisse abwarten und Ursachenforschung betreiben.

Ganz in der Nähe – in der Grafschaft Louth – wurde hingegen ein erst gestern erlassenes, eigentlich fünf Tage geltendes Badeverbot an den Stränden von Clogherhead und Templetown aufgehoben, da sich die Werte, die scheinbar lediglich infolge der starken Regenfälle am Wochenende erhöht waren, nun wieder auf einen akzeptablen Stand reduziert hatten.

Die EPA versichert, dass die Wasserqualität Irlands trotz der Schließungen insgesamt gut sei und beruft sich dabei auf einen Bericht der europäischen Umweltbehörde aus dem Jahr 2013. Dieser zeige, dass Irland mit der Qualität seiner Badegewässer im  Vergleich mit 29 anderen europäischen Ländern auf Platz 10 rangiert.


Einen Kommentar schreiben