Der Ring of Kerry – Die vielleicht schönste Ecke Irlands

Der Ring of Kerry – Die vielleicht schönste Ecke IrlandsDer Ring of Kerry bezeichnet eine 170 km lange Küstenstraße im Südwesten Irlands. Wegen ihres wunderschönen Panoramas ist sie ein beliebtes Reiseziel für viele Touristen und gilt sogar als schönster Teil der Grünen Insel.

Den Ring of Kerry mit dem Auto befahren

Falls man den Ring mit dem eigenen Auto befahren möchte, empfiehlt sich jedoch, sich an das eigentlich nur für Busse geltenden Einbahnstraßensystem zu halten. Denn da die Straßen sehr eng sind, besteht unter Busfahrern das untergeschriebene Gesetz nur gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.

Hauptattraktionen der Strecke

Die Küstenlandschaft und das auf der Strecke liegende Killarney sind mit Abstand die Hauptattraktion des Ring of Kerry. Außerdem sehenswert sind die restaurierten Steinforts von Cahergall, das Staigue Fort und Leacanabuaile. Einen Halt wert ist auch der Ladies View, ein Aussichtspunkt von dem man den Killarney-Nationalpark sehen kann.

Wer sich nicht auf die viel befahrene Straße begeben möchte, hat entweder die Möglichkeit zu wandern oder mit dem Fahrrad zu fahren. Parallel zum Ring of Kerry verläuft der Kerry Way Irlands ältester und mit 215 km längster Fernwanderweg.

Der Weg führt den Reisenden durch eine vielfältige Landschaft vorbei an archäologischen Kostbarkeiten. Berg- und Küstenwälder, moorbedeckte Hochtäler, Uferpartien, alpin anmutende Bergregionen und ausgedehnte Weideflächen prägen eine der schönsten Urlaubsregionen Europas.

(Bildquelle: stock.xchng)


Eine Reaktion zu “Der Ring of Kerry – Die vielleicht schönste Ecke Irlands”

  1. Nadja

    Der Ring of Kerry ist das schönste was es gibt. Ich würde gerne in Irland Leben und arbeiten. Grüße aus Deutschland Nadja

Einen Kommentar schreiben