Elektroautos von Renault-Nissan bald in Irland

24.04.09

Renault-Nissan will Elektroautos in Irland einführen. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnete die Allianz nun mit der irischen Regierung.Zusammen mit dem Energieversorger ESB möchte die Unternehmensallianz in den nächsten zwei Jahren entsprechende Rahmenbedingungen schaffen. Für die batteriebetriebenen Fahrzeuge müssen Ladestationen errichtet werden, an denen Akkus erneut mit Strom geladen werden können.

Irland bietet günstige Voraussetzungen

Da die Reichweite bei Elektromotoren noch immer geringer ist als bei herkömmlichen Antrieben, ist die irische Insel zur Erprobung der umweltfreundlichen Autos besonders gut geeignet: Hier muss man von Küste zu Küste höchstens 200 Kilometer zurücklegen. Das Stromnetz wird zudem allein von dem halbstaatlichen Konzern ESB betrieben, was eine landesweite technische Standardisierung erleichtert.

Diese Faktoren und „die demografischen Struktur und die Unterstützung der Regierung” mache laut Andy Palmer, Senior Vice President der Nissan Motor Co., Ltd., „die Insel zum idealen Platz, eine große Zahl an Elektrofahrzeugen auf den Markt zu bringen. Wir sehen Irland damit in einer Führungsrolle bei der Einführung von Null-Emissions-Fahrzeugen.”

Energieminister Eamon Ryan nannte die Unterschreibung der Absichtserklärung als „historischen Moment für Irland”. Die irische Regierung hofft nun, dass bis 2020 10 Prozent aller in Irland gemeldeten Fahrzeuge Elektroautos sein werden.