Irlands Geografie

Irlands GeografieIrland ist die westlichste der beiden großen britischen Inseln, von Großbritannien durch die oft sehr raue Irische See getrennt. Mit 84.500 Quadratkilometern ist die grüne Insel etwa so groß wie Bayern. Die Küstenlinie der Republik ist 3170 km lang, kein Ort liegt weiter als 110 km weit vom Meer entfernt. An der Küste ragen Gebirgszüge auf, im Landesinneren gibt es dagegen eine zentrale Kalksreintiefebene. Das Landschaftsbild ist hier geprägt von Mooren, Seen und dem Flusssystem des Shannon.

Irlands Gliederung

Irlands GliederungEs gliedert sich in vier historische Provinzen, die wiederum in 32 Grafschaften, counties, aufgespaltet sind. Sechs der neun Grafschaften der Provinz Ulster gehören zu Nordirland und somit zum Vereinigten Königreich und nicht zur Republik Irland.

Die vier Provinzen Connaught, Leinster, Munster und Ulster spielen für die Verwaltung in der Republik keine Rolle mehr, allerdings sind sie für den Sport immer noch von Bedeutung, so umfasst das Ulster-Rugbyteam sowohl den irischen als auch den nordirischen Teil Ulsters.

(Bildquelle: Wikipedia Commons)


Einen Kommentar schreiben