Kylemore Abbey- Älteste Benediktinerinnenabtei Irlands

1150729975_73f8464da1_b.jpgKylemore Abbey, die älteste irische Benediktinerinnenabtei, die 1665 gegründet wurde,  ist in der Region Connemara im Westen der Insel beheimatet. Ursprünglich aus der Region des heutigen Belgiens stammend, ließ sich die Gemeinschaft nach mehreren Umzügen letztendlich 1920 im Schloss Kylemore nieder, das von Mitchell und Margaret Henry in den Jahren 1867 bis 1871 erbaut wurde. Bald nach der Übernahme des Schlosses eröffneten die Benediktinerinnen ein Mädcheninternat und eine Tagesschule, die bis heute von Schülerinnen besucht werden.

Abtei, neugotische Kirche und viktorianischer Mauergarten
Zur Klosteranlage gehören die Abtei, die kleine neugotische Kirche sowie der viktorianische Mauergarten. Von der Abtei sind die Eingangshalle, in der eine Ausstellung über die Geschichte des Klosters zu sehen ist, und drei weitere Räumlichkeiten für Touristen zugänglich. Die neugotische Kirche wurde ursprünglich von Mitchell Henry in Gedenken an seine 1874 verstorbene Frau errichtet. Sie zeichnet sich durch einen hellen, mit zahlreichen Ornamenten und dreifarbigen Marmorsäulen ausgestalteten Innenraum aus. Der Garten, der seit seiner Anlegung im 19. Jahrhundert mehr und mehr verwilderte, wurde von den ansässigen Nonnen Stück für Stück restauriert und stellt heute, mit kunstvoll angeordneten Beeten sowie einem Kräuter- und Gemüseteil, eine echte Sehenswürdigkeit innerhalb der Anlage dar.

Umgebung von Kylemore Abbey
Die Umgebung von Connemara besticht durch eine urwüchsige Naturlandschaft, die viel Raum für Wanderungen entlang der Atlantikküste oder durch die Heide- und Moorlandschaften der Umgebung lässt. Wer höher hinaus möchte, kann eine der Wanderrouten in den Twelve Bens, im Norden Connemaras erkunden. Nordwestlich der Bergkette findet sich der Connemara Nationalpark, in dem sich uralte Megalithanlagen sowie weitere Relikte menschlicher Besiedlung finden.

(Bildquelle: baranclesdublingalway )