Preise fallen das erste Mal seit 1960 in Irland

13.02.09

Das erste Mal seit 1960 sinken in Irland die Lebenshaltungskosten gegenüber dem Vorjahr. Die Verbraucherpreise sind laut der nationalen Statistikbehörde um 0,1 Prozent gegenüber den Preisen des Vorjahres gesunken. Gegenüber Dezember 2008 fielen die Preise sogar um 1,7 Prozent.

Die EU-Kommission sagt für dieses Jahr einen Wirtschaftsabschwung von 5 Prozent voraus. Experten rechnen auch mit einer Deflationsphase. Es wird mit einem weiteren Rückgang der Preise gerechnet, zwischen einem und zwei Prozent. Die fallenden Preise sind auf die Finanzkrise zurückzuführen, von der Irland besonders hart getroffen wurde.

Besonders deutlich sind die Preise für Kleidung und Schuhe zurückgegangen. Hier zahlen die Iren nun bis zu 13,2 Prozent weniger als noch im Dezember letzten Jahres.