Reisetipp: Die Skellig-Islands

3995111941_e9dc626cb2_b1.jpgDie Skellig Islands sind mit einer der Höhepunkte des beeindruckenden Ring of Kerry, der berühmten Küstenstraße im Südwesten Irlands, die jährlich Tausende von Touristen anzieht. Die zwei Inseln Skellig Michael und Small Skellig liegen ungefähr 12 Kilometer vom Festland entfernt. Die größere von beiden, Skellig Michael, ist mit Booten von den Städten Portmagee, Caherciveen, Derrynane und Ballinskellig zu erreichen. Die 17 Hektar große Insel ist vollkommen unbewirtschaftet und ist in das UNESCO-Kulturerbe aufgenommen worden.

Kloster aus dem Jahre 588
Größte Attraktion ist das mittelalterliche Kloster, dessen gut erhaltene Gemäuer auf dem Skellig Michael Felsen, von dem die Insel auch ihren Namen hat, besichtigt werden können. Daneben sind zwei Leuchttürme sowie eine die Insel umrundene Straße die einzigen Zeugnisse menschlichen Einflusses. Wer schlecht zu Fuß ist, sollte übrigens lieber auf dem Festland bleiben: das Gelände auf Skellig Michael ist äußerst steil und nur für geübte Wanderer zu begehen. Das Kloster ist ebenfalls sehr schwer, über eine 600 Stufen lange Steintreppe, zugänglich.

Einzigartige Vogelarten
Small Skellig ist leider aufgrund von unbegehbarem Gelände nicht zu besichtigen. Wer Glück hat, kann aber von den dicht vorbeifahrenden Booten die einzigartige Tierwelt der Insel beobachten. Vor allem seltene Vogelarten wie der Tölpel und der Papageientauchen sind auf beiden Inseln ansässig.

Wer die Skellig Islands besichtigt, sollte in jedem Fall festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und genügend Proviant mitbringen.

(Bildquelle: technohippybiker)