Sieben Kandidaten bei irischer Präsidentschaftswahl

21.10.2011
Nach Auslaufen der Frist für die Bewerbung um das irische Präsidentschaftsamt, stehen nun insgesamt sieben Kandidaten für die Wahl, die am 27. Oktober stattfinden wird, fest. Vier von diesen werden nicht von einer Partei gestellt, sind also unabhängig.

Kontroverse Diskussionen um einige Anwärter
Derzeit vielversprechendster Kandidat ist parteiloser Senator und offen bekennender homosexueller David Norris. Dicht dahinter steht laut Umfragen Vorsitzender der sozialdemokratischen Labour Party Michael D. Higgins. Kontrovers diskutiert wurden Kandidaten wie Martin Mc Guiness, Vertreter der Partei Sinn Fein und ehemaliger IRA-Aktivist, sowie die Ex-Schlagersängerin und Grand-Prix Gewinnerin Dana Rosemary Scallon. Weitere Anwärter sind Gay Mitchell für die Fine Gael, sowie die Unabhängigen Sean Gallagher und Mary Davis.

Fianna Feil nicht vertreten
Die Fianna Feil Partei, die bisher am längsten regierende Partei in der irischen Geschichte, stellte überraschenderweise keinen neuen Kandidaten und auch Präsidentin Mary McAleese wird nach insgesamt 14 Jahren Amtszeit nicht erneut antreten. Das Präsidentschaftsamt in Irland hat, ähnlich wie in Deutschland, eher repräsentative, als politische Funktion. Ihm kommt aber gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise und politischen Zerrissenheit besondere wegweisende Bedeutung zuteil.