Tory Island

139276217_36933175c5.jpgDie kleine Insel mit ihren 145 Einwohnern liegt ungefähr 12 Kilometer vor der nordirischen Küste. West Town und East Town sind die einzigen Ansiedlungen, in deren Nähe auch die meisten Sehenswürdigkeiten der Insel zu finden sind. In West Town, an der Südküste der Insel, finden sich die Überreste eines aus dem 6. Jahrhundert stammenden Klosters. Besonders eindrucksvoll ist das 2 Meter hohe und 1 Meter breite, T-förmige Tau-Kreuz, das aus einem einzigen Felsstück gehauen ist. Ganz in der Nähe von West Town befindet sich auch eine megalithische Grabanlage, die von ersten Besiedlungen der Insel vor ungefähr 5000 Jahren zeugt. Weitere Attraktion stellt das Fort Balor, das nach dem irischen Gott der Dunkelheit benannt wurde und das ganz im Osten der Insel zu finden ist. Angeblich soll Balor seine Tochter auf der Insel gefangen gehalten haben, da eine Prophezeiung ihm weissagte, dass sein eigener Enkel ihn töten würde.

Raue Küsten an der Ostküste, flaches Grünland an der Westküste
Neben den wenigen Bauwerken der Insel zählt die herrliche irische Landschaft, die besonders bei gutem Wetter zu langen Ausflügen einlädt, zu den Hauptattraktionen von Tory Island. Besonders reizvoll ist die Ostküste mit ihren hohen zerklüfteten Felsklippen, von denen man eine atemberaubende Sicht auf den Atlantik hat. Der gesamte westliche Teil ist eher flach und lädt zu langen Spaziergängen durch die grüne Natur ein. Auf Tory Island regiert der letzte irische König: Patsy Dan Rogers. Der hauptberufliche Künstler erfreut sich größter Beliebtheit auf Tory Island und sucht gerne den Kontakt zu Touristen. Wer zu Besuch im County Donegal ist, und einen Kurztrip nach Tory Island machen möchte, nimmt am besten die Fähre von Magheroarty oder Bunbeg aus. Wer länger als einen Tag bleiben möchte, findet einige Übernachtungsmöglichkeiten auf Tory Island.