Waterford

Reginald’s TowerWaterford ist Irlands älteste Stadt und Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft im Südosten Irlands.  Mit ihrem geschäftigen Hafen gehört sie zu den wirtschaftlich gut gestellten Regionen des Landes.

In den letzten Jahren hat sich die Stadt bemüht, das Bild der heruntergekommenen Hafenstadt loszuwerden. Nun gibt es eine große, moderne Fußgängerzone, die zum Bummeln und Einkaufen einlädt. Auch das Uferkai wurde neu gestaltet und zeugt von dem neuen Aufwärtstrend.

Sehenswürdigkeiten in Waterford

Die Geschichte der Stadt geht auf das Jahr 914 zurück. Damals ließen sich Wikinger am Port Láirge nieder und verwandelten den Ort schon bald in ein blühendes Handelszentrum. Die älteste noch heute zu sehenden Sehenswürdigkeit ist der Reginald’s Tower aus dem 12. Jahrhundert. Die Normannen errichteten ihn auf einer einfachen Wehranlage der Wikinger. Heute kann man sich die Verteidigungsanlage und deren Geschichte im obersten Stockwerk in einer audiovisuellen Vorführung erklären lassen.

Ihre Blütezeit erlebte die Stadt im 18. und 19. Jahrhundert, die sich heute noch in einigen schönen, klassizistischen Häusern wie der City Hall und der Christ Church Cathedral widerspiegelt. Ihren Reichtum verdankte die Stadt damals zum Großteil der Glasindustrie. Noch heute genießt das Waterford Crystal weltweit – und besonders bei US-Amerikanern – einen hervorragenden Ruf. Der Betrieb wurde 1783 gegründet und 1947 rundum erneuert. Seitdem werden hier sowohl traditionelle als auch moderne Formen produziert. Die Herstellung des edlen Kristalls kann bei einer einstündigen Tour durch die Fabrik verfolgt werden.

Eine der neuesten Attraktionen der Stadt ist das Museum of Treasures: In dem alten Speicherhaus The Granary finden sich eine hochmoderne Darstellung der Stadtgeschichte sowie einige wertvolle Exponate, darunter ein Langschiff der Wikinger und edelsteinbesetzte normannische Kreuze. Im gleichen Gebäude befindet sich auch die Touristeninformation von Waterford, in der viele nützliche Informationen erhältlich sind.

(Bildquelle: roomiccube)